Im Schatten der Toten, oder

warum macht man das?

Das Jahr 2020 habe ich damals mit einem Non-Profit Projekt für Menschen mit Einschränkungen gestartet.
Jetzt 2021 kommt ein weiterer Non-Profit Film hinzu. Es war mir eine Herzensangelegenheit “Im Schatten der Toten” zu produzieren.

52 Wochen im Corona Fieber.

Unsere Gesellschaft ist seit 52 Wochen im Corona Fieber. Corona News beherrschen die Titel und sind der mediale Aufmacher.
Inzidenzwerte, Maskenverordnungen, Ausgangsbeschränkungen, Grenzschließungen, Querdenker, AHA, Impfstoffe, Schnelltests oder Mutationen. Es gibt immer etwas, was die Masse in Aufruhr und in Angst in den Wohnungen zurück lässt.

Die Politik hangelt sich da so durch. Es gibt kein weitreichendes Konzept, man regiert auf kurze Sicht. Und das bei einer Pandemie, der eine temporäre Grenzschliessung zu Österreich herzlich egal ist.

Wir haben auch gelernt, dass die schützenswerteste Gruppe in unserer Gesellschaft die Ü70 sind, früher waren das einmal die Kinder, vor Corona.
Jetzt sperrt man diese lieber weg, sie könnten ja jemanden anstecken.

Ein Lockdown uns alle zu retten.

Lockdown 2020
Autobahn A8 am Ostersonntag 2020

Nach einem ersten Lockdown um Ostern 2020 und einem relativ Corona milden Sommer stiegen die Zahlen dann ab Ende September wieder an.
Was keinen wirklich überraschte – ausser die Kultusminister.
Die Folge war ein “harter” Lockdown für den Monat November.
Dieser Lockdown dauert aktuell (07.03.2021) immer noch an.
Aber wirklich hart betroffen sind davon nur wenige.
Kunst, Kultur, Einzelhandel, Soloselbständige und “körpernahe” Berufe wie Tattoo oder Friseur gehören dazu.

Parallel zeigt sich, dass die Politik wieder komplett überfordert zu sein scheint. Die Kultusminister/innen wirken hilflos, im Wirtschaftsministerium schein man verblüfft, dass ein Lockdown Existenzen vernichten kann.

Und darum geht es in “Im Schatten der Toten” – Menschen über die man hinwegsieht, die nicht in Talkshows auftreten und die eigentlich keine Lobby haben. Und es sind hunderttausende in diesem Land.

Über einen Bekannten habe ich von “Fuchs&Hase” erfahren, von den 320€ Novemberhilfe. Da habe ich meine Kamera gepackt und bin losgefahren.
Herausgekommen sind 40 Minuten Dokumentation.

Nachsatz.

Zu Weihnachten werden erste Menschen öffentlichkeitswirksam geimpft. Der ersehnte Impfstoff ist da. Was da noch keiner ahnt. Die Politik hat die Bestellung gründlich vermasselt. Seither geht es tröpfchenweise voran, es fragt aber auch keiner, wie viele Menschen derzeit sterben müssen, weil die EU und der Gesundheitsminister einen mittelmäßigen Job gemacht haben.
Aber das ist ein anderer Film.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.