Youtube Zillionär

“Das klassische Fernsehen ist ein Auslaufmodell” sagt Reed Hastings, Mitgründer von Netflix.
Die Zukunft gehört dem Film on demand.
Also sehen was, wann und wo ich will.
Der Erfolg von Netflix scheint ihm recht zu geben – die Leute bezahlen lieber für etwas was ihnen gefällt, als für ein Programm das Ihnen zu 98% am Auge vorbei geht.
10 Milliarden Euro verbrennen den ÖR jedes Jahr für ihr lineares müdes Programm, das in weiten Teilen von privaten Anbietern besser oder genauso gut gemacht werden kann.
So liegt der Altersdurchschnitt bei BR Zusehern bei 65 Jahren. Durchschnitt!
Da versanden also 10 Milliarden, die in der Kulturszene fehlen.

Ich selbst habe ein Watchever Abo. Für 8.90 im Monat bekomme ich mehr als für die 72€ Zwangsabgabe die ich alle 3 Monate nach Köln überweise.

Die neuen Kanäle sind für uns Bewegtbildproduzenten nicht uninteressant. Den einfachsten Einstieg bieten hier sicher YouTube oder Vimeo.
Einfach einen Kanal, ein Adsense Konto eröffnen und die Filme dann “Monetarisieren” – so einfach geht es bei YouTube.
Monetarisieren nennt sich das bei YouTube wenn man Clips für Werbung freischaltet.
Mit ein paar Klicks ist man Youtuber. Über deren Einkommen gibt es ja die wildesten Gerüchte.
Allerdings kann einem keiner sagen wieviel man mit den Clips verdient. Also warum nicht selbst ausprobieren?
Viele von uns haben doch Bildmaterial herumliegen an dem die Rechte geklärt sind und das frei verwendet werden kann.

Youtube Einnahmen Übersicht
Typische Youtube Einnahmen Übersicht

Ich selbst habe 2008 die damals neue GY HD101 getestet und dazu Aufnahmen an einem Froschteich gemacht. Mit seinerzeit sensationellen 720P25.
Das gibt es glaube ich gar nicht mehr.

Dazu hatten wir ebenfalls vor einigen Jahren ein “Hörspiel” aufgenommen, aus Jux und Dollerei, mein Sohn hatte es geschrieben.

So war es fast schon ein Muss beides zu einem YouTube Clip zu kombinieren. Die Rechte liegen bei uns, damit war der Weg frei.
Es entstand Das unerwartete Comeback des Froschkönigs:
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=GOtIy6DY4q8?rel=0&w=640&h=360]

Nun hat der Clip seit dem Upload am 27.04.2015 noch kein Millionenpublikum erreicht, aber was interessant ist, er hat bereits Geld eingespielt:

20 cent für 37 Zugriffe.
20 ¢ für 47 Zugriffe. Zahlen vom 15.05.15.

Ob er jemals über die 100ter Marke kommt? Wer weiss das schon.
Es ist bis jetzt eine nette Spielerei und ich werde noch einige Clips unterschiedlichster Art hochladen. Quasi immer als SpinnOff bestehnder Projekte.
So ist es auch mit dem Maikäfer – der durfte sich für einen Test der Blackmagic Pocket Camera und dem LUT Plugin für FCPX in die Luft und die Freiheit erheben.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=oe-lCw2WWk0?rel=0&w=640&h=360]

Übrigens finden sich bei Watchever und Netflix auch klassische Dokus, also auch das, was ich von den ÖR eigentlich am meisten erwarte.

Mein ein Tip für Dokumentarfilmer – da mal anklopfen.

Kleine Anmerkung: 4,39 US$ hat die Monetarisierung in knapp 30 Tagen erbracht, bei verschwindenden Zugriffszahlen. So gesehen ist Potential da, Kleinvieh macht auch Mist.
Eigens dafür produzieren macht aber sicher nur Sinn wenn man es mit Marketing und Vernetzung und SocialMedia und weiterem Gedöns angeht.
Und selbst dann gibt es keine Sicherheit – YouTube ist zu gross und unübersichtlich.

Daher – immer als Spielerei betrachten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.